Brillenversicherung: Vor- und Nachteile der Zusatzversicherung

Das Inkrafttreten der Gesundheitsreform im Jahr 2004 wurde von einer Reihe von Leistungseinschränkungen im Gesundheitswesen begleitet. Von den Kürzungen waren unter anderem auch Zuschüsse für neue Sehhilfen betroffen. Als Reaktion auf die Kürzungen boten ab diesem Zeitpunkt die gesetzlichen und einige private Krankenkassen Brillenversicherungen als Ergänzung zum bestehenden Vertrag an.

Differenzierte Betrachtung der Brillenversicherung als Zusatzoption

Die Sinnhaftigkeit einer Brillenversicherung als eine Form der Zusatzversicherung wurde von Anbeginn kontrovers diskutiert. Bemängelt wurde in Testberichten und Untersuchungen vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis der Brillenversicherung. Oft wurde mit dem Hinweis auf die vergleichsweise geringen Kosten für eine neue Sehhilfe der Nutzen dieser zusätzlichen Absicherung infrage gestellt. Vor diesem Hintergrund lohnt sich eine differenziertere Betrachtung der Brillenversicherung, denn insbesondere der Ersatz eines Modells mit kostspieligen Gleitsichtgläsern schlägt nicht selten mit mehreren Hundert Euro Kosten zu Buche und kann empfindliche Löcher in die Haushaltskasse reißen. Aus diesem Grund spielt eine differenzierte Betrachtung der Einzelsituation eine wichtige Rolle. Gegebenenfalls sollte man bei einem Anbieter seiner Wahl eine günstige Brillenversicherung abschließen.

Vor- und Nachteile der Brillenversicherung

Vor dem Abschluss einer Brillenversicherung sollten die Vertragsbedingungen und die daraus resultierenden Ansprüche im Schadensfall genau unter die Lupe genommen werden. Einige Anbieter bieten die Versicherung der Sehhilfe für wenige Euro monatlich an. Generell hat der Versicherte dabei alle zwei bis drei Jahre einen Anspruch auf einen Zuschuss zur neuen Brille. Die Kosten werden entsprechend der vertraglichen Vereinbarung bis zu 100 Prozent übernommen. Im Falle eines Totalschadens der Sehhilfe werden die Kosten zwar von vielen Versicherern übernommen, doch häufig wird der Vertrag mit der Regulierung des Schadens beendet und nicht verlängert. Eine andere Form der Brillenversicherung bieten Optiker ihren Kunden an. Bei diesen Zusatzversicherungen wird in der Regel nur ein entstandener Schaden, nicht aber der Totalverlust der Brille durch Diebstahl reguliert. Die Konditionen gestalten sich auch hier recht unterschiedlich. Nicht selten werden den Betroffenen als Ersatz lediglich zuzahlungsfreie Gläser oder nur ein begrenzter Zuschuss für kostenintensive Modelle angeboten. Generell ist der Abschluss einer Brillenversicherung für diejenigen Personen sinnvoll, die aus medizinischen Gründen auf eine hochwertige und damit kostspielige Sehhilfe angewiesen sind. Kostensenkend kann sich darüber hinaus die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung auswirken.

About the Author: Stephan

You might like